CRANIOSACRALE OSTEOPATHIE

&

BIODYNAMISCHE CRANIOSACRALTHERAPIE

Die craniosacrale Therapie geht davon aus, dass in unserem Körper, neben der physiologischen Atmung noch ein weiteres feineres, lebenswichtiges Atem-System wirkt: «Der primäre Atemmechanismus» diese primäre Atembewegung ist vergleichbar mit den Gezeiten Ebbe und Flut und initiiert (den Anstoss gebend) ein rhythmisches ausdehnen und zusammenziehen aller körperlichen Strukturen. Diese feine wellenartige Pulsation ist Ausdruck einer intelligenten steuernden Kraft, die Dr. Sutherland, Begründer der Craniosacraltherapie, den «Lebensatem» (breath of life) nannte.

Genauso wichtig ist die Wirkung von Stille, aus der heraus das menschliche System im innersten regenerieren und Kraft schöpfen kann.

In ihrem Mittelpunkt steht die vollkommene Schöpfung als Ausdruck und Werk über eine übergeordnete Kraft. Die Therapie vertraut auf die Fähigkeit des Organismus zur Selbstregulation.

 

​Craniosacrale-osteopathische Therapie ist eine sanfte und zugleich tiefwirkende Körpertherapie, die den Menschen in seiner Ganzheit anspricht. Die Therapie wirkt direkt auf das craniosacrale System im Körper ein.

Zu diesem physiologischen System gehören unter anderem alle Schädelknochen (Cranium), die Wirbelsäule, das Kreuzbein (Sacrum), die Hirnhäute (Membranen) und weiter die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor). 

Aufgrund des hydraulischen Drucks in den Hirnventrikeln fliesst diese Flüssigkeit durch das ganze physiologische System und kreiert einen Rhythmus, der überall im Körper spürbar ist.

Durch therapeutische Berührungen und sanfte manuelle Technik, kann die Therapeutin den Rhythmus unterstützen, sowie Störungen aufspüren und ausgleichen. In der craniosacralen-osteopathischen-Therapie wird mit sanfter Körperarbeit der gesamte Organismus harmonisiert.

Wer kann therapiert werden?

Angesprochen und therapiert werden kann grundsätzlich jedermann. Erfolgreich ist die Therapie ganz allgemein bei Störungen des zentralen Nervensystems. Voraussetzung für eine erfolgreiche Therapie ist eine Diagnose, die in der Regel von den Ärzten gestellt wird.

Indikationen:

In der Schwangerschaft: 

Physische Unterstützung und Vorbereitung auf die Geburt

Entlastet Rücken und Becken

Optimierung der Beckenfunktionen (Beweglichkeit des Beckens und des Kreuzbeins)

Geburt:

Nachbetreuung der Mutter nach der Geburt

(Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt, etc.)

Nachbetreuung des Babys nach einer schwierigen Geburt

(Zangengeburt, Saugglocke, Kaiserschnitt, etc.)

Säuglinge und Kleinkinder:

Behandlung von: Koliken, Saug- und Trinkprobleme, Schiefhals / unklare Kopfasymmetrien,

Abflachung / seitlich oder Hinterkopf

 

Kinder und Erwachsene:

ADHS (Hyperaktivitätssyndrom, Wahrnehmungsstörungen)

Schlafstörungen

 

Rückenschmerzen, 

Halswirbelsäule, ISG

 

Migräne 

Behandlung der Faszien

und der Organe 

Burnout

Unknown.png
Unknown-1.png
Unknown-2.png

© 2020 by BFE                           Kontakt